Hausnotruf-Dienst Freiburg

Beruhigt und sicher zu Hause leben!

Die Hausnotruf-Dienst GmbH wurde 1984 von drei Sozialstationen in Freiburg gegründet. Sie unterstützt Menschen dabei, mit einem Hausnotrufgerät so lange wie möglich beruhigt und sicher in den eigenen vier Wänden verbleiben zu können.

Doch sehen Sie selbst…



Als größter kirchlicher Anbieter von Hausnotrufsystemen betreut die Hausnotruf-Dienst GmbH rund 16.000 Teilnehmer. 350 kirchliche Sozial- und Diakoniestationen, kommunale ambulante Pflegedienste, Caritasverbände und Diakonische Werke zählen ebenso zu Kooperationspartnern wie auch diverse Träger von Betreuten Wohnanlagen. Darüber hinaus bestehen im europäischen Raum Kooperationen mit Trägern von Diensten auf den kanarischen Inseln sowie auf dem spanischen Festland.

Ebenso kommen mobile Lösungen mit GPS-Ortung zum Einsatz.

Das Bestreben, immer auf dem neuesten Stand der Technik zu bleiben, bietet den Kunden die Möglichkeit, sicher wie „in Abrahams Schoß“ zu leben.


Kontaktadresse:

Hausnotruf-Dienst GmbH

Hausnotruf-Dienst GmbH
Eisenbahnstr. 52
79098 Freiburg i. Br.


Anmerkung der Redaktion:
Besonders wichtig ist die Aufschaltung zu einer zuverlässigen Notrufzentrale.

Mobil- und Hausnotruf

Einen Überblick zu den führenden Hausnotruf-Anbietern und viele weitere Informationen erhalten Sie bei der Initiative Hausnotruf oder auch hier unter der Rubrik: Anbieter + Hersteller. Viele ambulante Pflegedienste und Sozialstationen arbeiten ebenfalls mit seriösen Hausnotrufanbietern zusammen. Die Pflegeberater/innen der Krankenkasse des Pflegebedürftigen und die regionalen Pflegestützpunkte beraten Sie kostenfrei und neutral.

Wiederholt hat der Verein Pflegeliga e.V. vor scheinheiligen Beratungsdiensten, Callcentern und Drückern gewarnt. Neben Hausnotruf-Dienstleistungen und -Geräten werden auch die Gesuche von Pflegebedürftigen oder deren Angehörigen nach einem stationären oder ambulanten Pflegeplatz, für teilweise 4-stellige Provisonen, vermittelt.

Nehmen Sie IMMER direkt Kontakt zum Hausnotruf-Anbieter auf oder fragen Sie Ihren Pflegedienst! Meiden Sie suspekte Service- und Vermittlungsdienste, denn diese belasten die Anbieter lediglich mit unnötigen Provisionen. Langfristig steigen dadurch die monatlichen Gebühren für den Hausnotruf und diese zahlen die Pflegekassen, Sozialämter der Kommunen und die Kunden – also jeder von uns!
 


 

Detlef Klemme | BLiCKpunkt Senioren GbR | Foto: © Kirsten Hötger
Bild vergrößern

Dieser Beitrag wurde von Detlef Klemme vom BLiCKpunkt Redaktionsbüro eingestellt. Der Trierer Journalist und Buchautor ist Mitgesellschafter der BLiCKpunkt Senioren GbR und leitet dort seit über 15 Jahren die Fachredaktion im Medienverbund. Im Januar 2012 wählten ihn die Mitglieder des Verein Pflegeliga e.V. zum geschäftsführenden Vorstandsvorsitzenden.
 


Detlef Klemme | Abgelegt unter Hausnotruf,Videos

Kommentare als RSS


Einen Kommentar schreiben
Das Aussortieren von Spam verursacht unnötige Personalkosten. Aus diesem Grund sind Kommentare, die nur dem Zweck der Werbung oder der Backlinkgenerierung dienen (kommerzielle und unerwünschte SPAM-Einträge), hier nicht gestattet! Die widerrechtliche Nutzung der Kommentarfunktion kann ggf. durch unsere Anwaltskanzlei abgemahnt werden.

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.